Navigation Menu+

Havanna und seine Oldtimer

Auf dem Bild sehen Sie einen schönen Oldtimer auf den Straßen von Havanna.Was ist typisch für Kuba, und insbesondere für Havanna?
Der Rum, die Zigarren, die Musik? Natürlich! Aber etwas fehlt noch. Genau: Die Oldtimer! Kein anderes Land der Welt ist so sehr für seine alten Autos berühmt, wie der Inselstaat Kuba mit seiner charismatischen Hauptstadt Havanna. Auf buchstäblich jedem Bild, das in den Straßen von Havanna aufgenommen wurde, sieht man mindestens einen der amerikanischen Oldtimer aus den 40er- und 50er-Jahren.

Wie kommt es zu dieser Ansammlung von alten amerikanischen Autos?

Der Grund liegt in der politischen Entwicklung des Landes verborgen. Als die Kommunisten nach der Revolution im Jahr 1959 die Macht übernahmen, brachen alle Beziehungen mit anderen, insbesondere westlichen Ländern ab und die Kubaner mussten fortan mit den Dingen zurechtkommen, die bereits im Land waren. Dazu gehörten natürlich auch die Autos.

Und da in den Jahren und Jahrzehnten danach der Import von Fahrzeugen (und vielen anderen Gütern) sehr stark reglementiert wurde, tat man alles Menschenmögliche dafür, die alten Autos zu erhalten. Immer wieder wurden und werden die Fahrzeuge repariert und restauriert, werden mit viel Phantasie eigene Ersatzteile aus allen möglichen Materialien angefertigt. Kaum ein anderes Volk erweist sich dabei so kreativ wie die Kubaner.

Und noch in einem anderen Bereich haben die Kubaner ihre Kreativität entdeckt: Sie bieten sich mit ihren Oldtimern als Taxis an oder vermieten diese (samt Fahrer) für individuelle Touren in und um Havanna.

Ein Kubanisches Taxis.Doch Vorsicht: Die Preise sind teilweise horrend. Während eine einstündige Tour im Oldtimer für Einheimische und Ortskundige schon für umgerechnet 10.- Euro zu haben ist, werden für offensichtliche Touristen die Preise schon einmal auf 100.- Euro und mehr erhöht. Und soll es die Tour im Cabrio sein, erhöht sich der Preis nochmals.

Tipp: Buchen Sie die Tour bereits vorab bei Ihrem Reiseveranstalter oder fragen Sie an Ort und Stelle im Hotel nach einem seriösen Anbieter für Touren im Oldtimer.

Des Weiteren erfolgt die Ernüchterung oftmals dann, wenn man das Fahrzeug bestiegen hat. Während außen auf einen glänzenden Auftritt geachtet wird, offenbaren sich das wahre Alter und der Zustand des Autos dann im Innenraum. Für Touristen gilt dann das Motto: außen hui, innen pfui!